News

Veröffentlicht am 9. Oktober 2020

Produktupdates

Sever und Datacenter

  • Jira Software 8.12 
  • Jira Service Desk 4.12 
  • Confluence 7.7 
  • Bitbucket 7.5  

Jira Software 8.12 

Anzeigen des vollständigen Namens in benutzerdefinierten Feldern: 

Um die Identifizierung von Usern zu erleichtern und Probleme zu vermeiden wird nun der vollständige Name sowie der Avatar des Benutzers angezeigt.  

Damit hat die Benutzerauswahl im benutzerdefinierten Feld das gleiche Erscheinungsbild wie die Systemfelder des Benutzers, z.B. Reporter und Assignee. 

Weniger Auswirkungen von Apps auf die Jira-Indizierung (Data Center): 

Die neue Funktion zur dokumentenbasierten Replikation mildert die Auswirkungen von Apps auf die Indizierungszeit und verhindert Indexinkonsistenzen im Jira-Datenzentrum.  

Neue erweiterte Audit-Funktionen (Data Center): 

Das Audit-Protokoll im Jira (Data Center) wird immer besser. Du kannst jetzt nach Kategorien und Zusammenfassungen filtern und die Einstellungen für die Speicherung von Logdateien ändern. 

Just-in-time-Benutzerbereitstellung für SAML/OIDC (Data Center): 

Die Just-in-Time-Benutzerbereitstellung (JIT-Bereitstellung) ermöglicht die automatische Erstellung und Aktualisierung von Benutzern, wenn sie sich über SAML SSO oder OpenID Connect (OIDC) SSO bei Anwendungen des Data Centers anmelden. 


Jira Service Desk 4.12 

Integration mit der Confluence Cloud Wissensdatenbank:  

Viele Atlassian User deployen Atlassian Produkte auf Server, im Data Center oder in der Cloud. Mit dieser gestärkten Integration können Kunden von Jira Service Desk Server & Data Center jetzt ihre Server- oder Data Center Instanz mit einer Confluence Cloud-Instanz verbinden, die als Wissensdatenbank für ein Projekt dienen kann. 

Vorfallmanagement durch Opsgenie-Integration: 

Jetzt können User den Jira Service Desk in Opsgenie integrieren und das Vorfallmanagement für einzelne Projekte einrichten. Dies bringt eine neue Sicht auf den Service Desk, in der die Agenten laufende Vorfälle einsehen, neue Vorfälle erstellen können, um die Opsgenie-Teams sofort zu alarmieren und Vorfälle mit zugehörigen Anfragen verknüpfen können, um allen Beteiligten mehr Kontext zu bieten. 

Neue erweiterte Audit-Funktionen (Data Center):

 Das Audit-Protokoll im Jira (Data Center) wird immer besser. Du kannst jetzt nach Kategorien und Zusammenfassungen filtern und die Einstellungen für die Speicherung von Logdateien ändern. 

Just-in-time-Benutzerbereitstellung für SAML/OIDC (Data Center): 

Die Just-in-Time-Benutzerbereitstellung (JIT-Bereitstellung) ermöglicht die automatische Erstellung und Aktualisierung von Benutzern, wenn sie sich über SAML SSO oder OpenID Connect (OIDC) SSO bei Anwendungen des Data Centers anmelden. 


Confluence 7.7 

Zero Impact Re-Indizierung (Data Center): 

Admins können jetzt die Re-Indizierung von der Benutzeroberfläche aus anstoßen und den neu erstellten Index nahtlos im gesamten Cluster propagieren lassen, und Kunden haben keine Ausfallzeiten mehr während der Re-Indizierung ihrer Confluence-Instanz.  

Webhooks-Benutzeroberfläche: 

Webhooks sind eine Möglichkeit für eine Anwendung, eine andere Anwendung in Echtzeit zu benachrichtigen, wenn ein Ereignis eintritt. Admins können Confluence mit Webhooks auf die nächste Stufe bringen. 

Erweiterte Audit-Funktionen (Data Center):

Mit diesem Audit-Protokoll kannst du jetzt nach Kategorien und Zusammenfassungen filtern und die Einstellungen für die Speicherung von Logdateien ändern. 

Just-in-time-Benutzerbereitstellung (Data Center): 

Die Just-in-Time-Benutzerbereitstellung (JIT-Bereitstellung) ermöglicht die automatische Erstellung und Aktualisierung von Benutzern, wenn sie sich über SAML SSO oder OpenID Connect (OIDC) SSO bei Anwendungen des Data Centers anmelden. 


Bitbucket 7.5  

Integrierte CI/CD-Optimierungen: 

Du gelangst jetzt durch einen Klick auf den Build-Status Button – egal wo du dich in Bitbucket befindest – zur relevantesten Ansicht.  

Just-in-time-Benutzerbereitstellung: 

Die Just-in-Time-Benutzerbereitstellung (JIT-Bereitstellung) ermöglicht die automatische Erstellung und Aktualisierung von Benutzern, wenn sie sich über SAML SSO oder OpenID Connect (OIDC) SSO bei Anwendungen des Data Centers anmelden. 

Anpassen des Standard-Branches: 

Zu guter letzt hat Bitbucket, wie andere Git-Plattformen auch beschlossen, bei der Referenzierung von Branches von der abwertenden Sprache wie „master“ wegzugehen. Nun können Benutzer ihre bevorzugten Standard-Branches für neue Repositorys definieren.  

Erweiterte Audit-Funktionen: 

Mit diesem Audit-Protokoll in Bitbucket kannst du jetzt nach Zusammenfassungen filtern. 


Hast du Fragen zu den Produkt Updates oder benötigst du Unterstützung? Schreib uns gerne eine Mail oder lass uns einen Kommentar da.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.