Technik, Tutorials

Veröffentlicht am 11. November 2021

Ein vom Team verwaltetes Projekt in Jira Cloud erstellen

Was ist ein vom Team verwaltetes Projekt?

In Jira hast du die Möglichkeit, verschiedene Projekte zu erstellen. Du hast die Wahl zwischen Kanban-, Scrum- oder Bug-Tracking-Projekten. Darüber hinaus hast du in Jira eine weitere Option – die Wahl zwischen einem sogenannten „vom Team verwalteten Projekt “ (ehemals Next-Gen-Project) und einem „vom Unternehmen verwalteten Projekt “ (ehemals Classic Project). Im Kern sind beide Projekttypen gleich. Jedoch gibt es kleine, aber entschiedene Unterschiede, die es zu beachten gilt, bevor du dich für einen dieser beiden Projekttypen entscheidest. Was mich zu der Frage bringt…

Was ist der Unterschied zwischen einem „vom Team verwalteten Projekt“ und einem „vom Unternehmen verwalteten Projekt“?

Vom Team verwaltete Projekte

Unabhängig vom Jira-Admin hat jede:r User:in eines Projektes – je nach Berechtigungen – die Möglichkeit, das Projekt zu konfigurieren und zu verwalten. Du hast also endlich die Freiheit, notwendige Projektkonfigurationen zu machen, ohne den Jira-Admin zu involvieren. Die Anpassungen von Feldern, Vorgangstypen, Workflows und mehr können dementsprechend ohne Abstimmung mit anderen Projekt-Admins oder den Jira-Admins vorgenommen werden. Gleichzeitig besteht aber nicht die Option, Schemes oder andere Konfigurationen mit anderen Projekten zu teilen.

Vom Unternehmen verwaltete Projekte

Für Projekte mit geteilten Konfigurationen ist ein „vom Unternehmen verwaltetes Projekt“ der richtige Projekttyp. Ein Beispiel hierfür ist ein Projekt mit einem geteilten Workflow, der für mehrere Projekte im Unternehmen genutzt werden soll. Bei diesem Projekttyp hat der Projekt-Admin deutlich weniger Möglichkeiten sein Projekt zu individualisieren und muss bei Änderungen der Konfiguration den Jira-Admin einbeziehen. Da Änderungen bei geteilten Konfigurationen immer mehrere Projekte beeinflussen, ist hier meist zusätzlich die Absprache mit anderen Projekt-Admins notwendig.

Wie entscheide ich, ob mein Projekt ein „vom Team verwaltetes Projekt“ oder ein „vom Unternehmen verwaltetes Projekt“ sein soll?

Der grundlegende Unterschied zwischen den beiden Projekttypen ist die Administration der Projektkonfiguration. Das User-Management und die Vergabe von Projektberechtigungen kann in beiden Fällen vom Projekt-Admin erledigt werden.

Ein „vom Team verwaltetes Projekt“ ist die richtige Wahl, wenn:

  • dein Projekt isoliert von anderen Projekten sein soll und keine weiteren Projekte in deinen Workflow oder deinen Boards integriert werden sollen.
  • deine Projektkonfigurationen schnell und unkompliziert angepasst werden müssen.


Ein „vom Unternehmen verwaltetes Projekt“ ist die richtige Wahl, wenn:

  • dein Projekt auf unternehmensweiten standardisierten Konfigurationen basieren soll.
  • du zwischen mehreren Projekten interagierst und gemeinsame Boards oder Workflows benötigst.
  • du auf Funktionen zurückgreifen musst, die ein vom Team verwaltetes Projekt nicht beinhaltet.

Wie erstelle ich ein „vom Team verwaltetes Projekt“?

Um ein vom Team verwaltetes Projekt zu erstellen, klicke auf den Menüpunkt „Projekte“ und dann auf die Option „Projekt erstellen“ im Dropdown-Menü.

Als Nächstes wählst du eine Projektvorlage (Kanban, Scrum, Bugüberwachung) aus.

Bestätige nun deine Auswahl, indem du auf „Vorlage verwenden“ klickst.

Nun geht es um die Auswahl des Projekttypen. Hier kannst du zwischen den beschriebenen Projekttypen „vom Team verwaltetes Projekt“ und „vom Unternehmen verwaltetes Projekt“ wählen.

In unserem Fall wähle ich den Projekttypen „vom Team verwaltetes Projekt“.

Jetzt kannst du dein Projekt benennen, das Zugriffslevel auswählen und optional ein Repository aus anderen Tools integrieren.

Klicke jetzt auf „verbinden“, um die gewählten verbundenen Tools zu integrieren oder klicke auf „überspringen“, um ein „vom Team verwaltetes Projekt“ zu erstellen.

Du hast jetzt ein „vom Team verwaltetes Projekt“ erstellt und kannst individuelle Projektkonfigurationen vornehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.