News

Veröffentlicht am 25. Februar 2021

Produkt Updates im Februar


Jira Server and Data Center 8.15

Einige der neuen Funktionen sind:

  • Bündelung von Advanced Roadmaps mit Jira Software:
    Advanced Roadmaps wird mit Jira Software gebündelt und für alle Data Center-Kunden kostenlos zur Verfügung gestellt. Dadurch werden die Möglichkeiten von Jira Software erheblich erweitert.

    Mit Advanced Roadmaps könnt ihr die Arbeit über mehrere Teams und Projekte hinweg planen und verfolgen. Entwickelt, um Teams bei der Skalierung zu unterstützen, könnt ihr darauf basierend Kapazitäten planen, Abhängigkeiten verfolgen, konkurrierende Prioritäten verwalten und alternative Szenarien untersuchen.
  • Anzeige von Bildanhängen in E-Mail-Benachrichtigungen:
    Vorgangs-Anhänge haben jetzt ein Sicherheits-Token, mit dem die Benutzer die Bilder in den Benachrichtigungen für bis zu 7 Tage (Standard-Einstellung) anzeigen können.

Jira Service Management Data Center 4.15

Die Version Jira Service Management 4.15 bringt folgende Verbesserungen mit sich:

  • Insight – Asset Management ist jetzt im Jira Service Management Data Center enthalten: Insight – Asset Management, eine leistungsstarke App, mit der ihr IT- und Business-Assets erstellen und verwalten sowie über Anfragen mit ihnen interagieren könnt wurde in Jira Service Management integriert.

    Nachdem ihr eure Assets erstellt oder importiert habt, könnt ihr auch Referenzen zwischen ihnen erstellen, dadurch werden alle Beziehungen und Abhängigkeiten innerhalb eures Unternehmens sichtbar. Außerdem hat Atlassian das Insight Discovery zum kostenlosen Download auf dem Atlassian Marketplace bereitgestellt. Insight Discovery hilft dir dabei, Daten von allen Hosts und Geräten in deinem Netzwerk zu sammeln und diese in Insight – Asset Management zu übernehmen.
  • Verbesserungen im Kundenportal: Atlassian hat das Help-Center-Erlebnis verbessert, damit eure Mitarbeiter oder Kunden schnell und einfach den richtigen Service Desk für ihre Probleme finden können. Die Karten der Service-Desks können jetzt nach Beliebtheit, alphabetischer Reihenfolge oder den letzten Anfragen sortiert werden. Des Weiteren wurde ein neuer Rich-Text-Editor hinzugefügt, so dass der Inhalt eurer Anfragen und Kommentare vollständig anpassbar ist. Ihr könnt es Kunden auch möglich machen, für ihre Lieblingsanfragen direkt im Kundenportal abzustimmen.
  • Offizielle mobile Unterstützung für eure Service-Projekte:
    Ihr könnt jetzt eure Service-Projekte in der gleichen mobilen Jira Server-App anzeigen, die ihr auch für andere Jira-Anwendungen verwendet (verfügbar für iOS und Android).
  • Verbesserte Dateneinblicke: Atlassian bietet Admins und Datenanalysten jetzt die Möglichkeit, aktuelle Zustandsdaten aus Jira Service Management zu exportieren. Extrahiert die Daten aus dem Jira Service Management und speist sie in eure bestehende Business-Intelligence-Plattform (wie Tableau oder PowerBI) ein.

Confluence Server and Data Center 7.11

In der Version von Confluence 7.11 wurden folgenden Verbesserungen gemacht:

  • Analytics für Confluence-Bündelung: Egal, ob ihr die Reichweite eurer Kommunikation überwachen, wenig genutzte Bereiche identifizieren wollt, die bereinigt werden könnten, oder einfach nur wissen wollt, wer die meisten Inhalte erstellt – Analytics hat die Daten, die ihr braucht, um gute Entscheidungen zu treffen.
  • Team Calendars für Confluence bündeln: Ein langjähriger Favorit, Team Calendars ermöglicht es euch, Kalender für euch selbst und euer Team zu erstellen und andere Kalender aus eurer Organisation zu sehen – alles gebündelt an einem Ort.
  • Protokolle bei der Fehlersuche markieren: Bei der Fehlersuche kann es nützlich sein, eure Protokolldatei zu markieren, bevor und nachdem ihr versucht, das Problem zu replizieren. Das macht es euch leichter, den spezifischen Teil des Protokolls zu finden, den ihr untersuchen müsst.
  • Die Zugriffsprotokollierung ist jetzt standardmäßig aktiviert: Die Zugriffsprotokolle enthalten neben der Anfrage-URL auch Informationen wie den Benutzernamen, den HTTP-Status, die für die Bearbeitung der Anfrage benötigte Zeit und die gesendeten Bytes. Diese Daten können euch in Verbindung mit eurem bevorzugten Log-Analyseprogramm helfen, Trends zu erkennen, wie z. B. anhaltend langsame Anfragen, und ihr könnt schnell reagieren, wenn etwas Ungewöhnliches passiert.

Bitbucket Server and Data Center 7.10

  • Pull Request Updates: Wenn ihr gerade dabei seid, Code zu überprüfen und Änderungen zu gepushen, aktualisiert Bitbucket jetzt automatisch die Pull-Anfrage. Prüfer werden auch benachrichtigt, wenn sich das Diff der Pull-Anfrage geändert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.