News

Veröffentlicht am 19. November 2020

Updates im November

  • Jira Service Management
  • Jira Software 8.13
  • Jira Service Desk 4.13
  • Bitbucket 7.7
  • Crowd 4.2
  • Confluence 7.8

Jira Service Management

Atlassian präsentiert die nächste Generation von Jira Service Desk: Jira Service Management. Das Jira Service Management ist eine IT-Service-Management-Lösung, die extra für Jira entwickelt wurde, um IT-Operations und Entwicklerteams die Zusammenarbeit in Hochgeschwindigkeit zu ermöglichen.

Damit können Teams noch schneller auf Unternehmensänderungen reagieren und sowohl Kunden als auch Mitarbeitern einen großartigen Service bieten.

Mehr Informationen erhaltet ihr in den kommenden Wochen von uns!


Jira Software 8.13

Jira Software 8.13 ist eine Langzeit-Unterstützung (LTS): Kunden die ein Upgrade vom vorherigen Release (8.5/4.5) durchführen, werden signifikante Leistungsverbesserungen feststellen.


Jira Service Desk 4.13

Jira Service Desk 4.13 ist ebenfalls eine Langzeit-Unterstützung (LTS): Kunden die ein Upgrade vom vorherigen Release (8.5/4.5) durchführen, werden signifikante Leistungsverbesserungen feststellen.


Bitbucket 7.7

  • Verbesserter Code-Review-Workflow: Atlassian hat die Möglichkeit hinzugefügt, mehrere Kommentare zu Dateien zu verfassen und sie vor der Veröffentlichung zusammenzufassen.
  • Rendering von Jupiter-Notebooks – Bitbucket unterstützt jetzt das Rendering von Jupiter-Notebooks
  • Automatisches Ablehnen inaktiver Pull-Anfragen: Diese Funktion soll helfen, Unordnung zu reduzieren, indem inaktive Pull-Anfragen automatisch abgelehnt werden.
  • Reaktionen kommentieren: Bitbucket-Kommentaren können jetzt Emoticons hinzugefügt werden.
  • Neue Farben für die Diff-Ansicht: Mit der neuen Einstellung für Diffs, werden durch verschiedene Farben Änderungen kenntlich gemacht.

Crowd 4.2

  • Verschlüsselung der Passwörter für externe Systeme – alle Passwörter für externe Systeme werden nun verschlüsselt und nicht mehr im Klartext gespeichert
  • Neue Attributzuordnung beim Import von Benutzern über CSV: Die Kennzeichnung von Benutzer beim Import mit Hilfe der CSV-Dateien als aktiv oder inaktiv ist nun möglich.
  • Anpassbarer Login-Bereich: Der Login-Bereich ist nun im Aussehen anpassbar.
  • Verbesserungen der Verzeichnisdetails und Audit-Protokoll-Screens: Du hast jetzt einen schnelleren Zugriff auf den Status deiner letzten Synchronisierung mit überarbeiteten Verzeichnisdetails und Audit-Protokoll-Screens

Confluence 7.8

  • Verbessertes Audit-Protokoll: das Audit-Protokoll von Confluence wurde weiter verbessert und bietet jetzt die Möglichkeit, mehr Endbenutzeraktivitäten zu erfassen, indem du aufzeichnest, wenn jemand eine Suche durchführt. Das Ereignis erfasst die im Suchfeld, in der erweiterten Suche und in Suchmakros wie Livesearch und Page Tree Search eingegebenen Suchbegriffe.
    Das Ereignis „Suche durchgeführt“ ist in der Stufe „Vollständige Abdeckung“ enthalten, die mit einer Data Center-Lizenz erhältlich ist.  Wenn du keine Suchbegriffsdaten erfassen möchtest, kannst du dieses Ereignis mit einer Systemeigenschaft deaktivieren.
  • Höheres Label-Limit für Page Properties Berichte: Bisher hatte das Makro ein Limit von 20 Labels, Atlassian hat dieses Limit auf 60 erhöht.
  • Deaktivierte Makros – Makros sind gehören zu den leistungsstärksten Funktionen von Confluence. Früher ging der Inhalt von Makros mit body content verloren, wenn diese deaktiviert waren. Jetzt werden auch deaktivierte Makros unterstützt, damit body content erhalten bleibt und im Editor angezeigt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.