Allgemein, Technik

Veröffentlicht am 21. Oktober 2021

Aura für Confluence – einfach schöner

Confluence ist mein allerliebster Ort, um Wissen zu hinterlegen und zu teilen. Doch die Gestaltungsmöglichkeiten für eine ansprechende Präsentation sind recht rudimentär. Zwar ist es möglich, Bereiche und Spalten zu definieren, doch damit erschöpft sich das Layout-Potential auch schon. Hier setzt Aura an – eine Confluence-App von unseren Freunden bei Seibert Media, die ich heute kurz vorstellen möchten. Aura bringt eine Reihe neuer Makros mit, die das Anpassen von Confluence-Seiten deutlich einfacher machen und Resultate ermöglichen, für die zuvor eine Anpassung der Template- oder CSS-Dateien notwendig war.

Aura erinnert an bekannte Baukasten-Systeme aus Content-Management-Systemen wie WordPress. Ohne CSS-Kenntnisse können unterschiedliche Bausteine kombiniert und ineinander verschachtelt werden. Zudem ist es möglich, diese mit Bildern und Farbeffekten zu versehen, um binnen weniger Minuten ansehnliche Ergebnisse zu produzieren. Gepaart mit den Layoutbereichen und Spalten von Confluence entstehenden unzählige Kombinationsmöglichkeiten für Landing Pages, Dokumentationssammlungen, Produktseiten oder Team Spaces.

Das 5-Minuten-Layout

Aktuell enthält Aura acht Makros, aus denen sich eine Vielzahl unterschiedlicher Designs kombinieren lässt. Diese stelle ich hier kurz vor:

Background Content ist das universelle Container-Makro. Es ermöglicht dir, ein Bild, eine Farbe oder eine Kombination der beiden (Color Overlay über dem Bild) als Hintergrund einzustellen und dient als Leinwand für deine Inhalte.

Title erlaubt dir, anpassbare Titelzeilen einzufügen. Du kannst Schriftart, -stärke und -größe, sowie Ausrichtung und Farbe festlegen. Darüber hinaus kannst du die Zeilenhöhe manuell anpassen und dem Titel die HTML Tags h1, h2 oder h3 zuordnen.

Panel ist ein vielseitiges Makro, welches sowohl eigenständig für Banner, Infoboxen oder Benachrichtigungen als auch als Layout-Container für andere Inhalte verwendet werden kann. Es bietet mehrere Design-Vorlagen, die sich ebenfalls mit Farben und Icons anpassen lassen.

Button ist ein klassisches, interaktives Gestaltungselement, um einen Link zu hinterlegen. Aura-Buttons können rund oder eckig sein, vollflächig ausgefüllt oder einen Schatten haben oder auch mit einem Icon versehen werden.

Übersicht der Button-Varianten

Cards ist eine Zusammenstellung mehrerer Inhaltsboxen, die in einer Reihe angeordnet sind. Sie bestehen grundsätzlich aus einem Icon, einem Titeltext, und einem visuellen Inhaltselement, wie zum Beispiel einem Bild. Alle drei Elemente können auch unabhängig voneinander konfiguriert werden. Cards eignet sich hervorragend, um wichtige Elemente hervorzuheben, wie beispielsweise Teammitglieder, Testimonials einer Landing Page oder Hilfe-Kategorien in einem Support-Portal.

Cards

Tabs ermöglicht es, unterschiedliche Inhalte innerhalb eines Layoutblocks parallel unterzubringen. Hierfür bringt Aura gleich zwei Makros mit: „Tab Group“ dient als Container für alle Tabs, während „Tab“ jede einzelne „Karte“ definiert. So können problemlos neue Tabs hinzugefügt oder die gesamte Group verschoben werden.

Aura Tabs

Divider ist ein Trennungselement, welches nach Bedarf mit Text oder Icons ergänzt und in unterschiedlichen Stilen dargestellt werden kann.

Und zuletzt Composition – das sind vorkonfigurierte Zusammenstellungen von Layoutelementen, die sich als Templates nutzen lassen. So können zum Beispiel Landing Pages oder Dokumentationen in kürzester Zeit angelegt werden.

Diese acht Makros bringen in Kombination massives Gestaltungspotenzial für alle, die etwas mehr als den gewohnten Atlassian User Interface (AUI)-Look wollen.

Aura erlaubt es auch, zentrale Farbschemata festzulegen, die sich bei der Anpassung einzelner Elemente verwenden lassen. Darüber hinaus können Bilder direkt als URL eingefügt werden, was die zentrale Bildverwaltung, zum Beispiel über ein internes Content Delivery Network (CDN), einfacher macht.

Insgesamt ist Aura ein rundes Paket, um Inhalte in Confluence nicht nur schöner, sondern auch besser darzustellen. Die Bedienung ist einfach und eingängig, die Ergebnisse sofort sichtbar. Ein kleines Manko ist die fehlende Unterstützung von Auflösungen jenseits der üblichen Desktops. Konfigurationsoptionen für eine mobile Ansicht sucht man vergebens. Das Team um Aura ist jedoch sicherlich nicht untätig und ich bin gespannt, welche weiteren Elemente in Zukunft in Aura zu sehen sein werden. Habe ich dein Interesse geweckt? Dann schau dir die Live-Demo unter https://auralivedemo.swift-wiki.net/ an, wo du die vielfältigen Optionen von Aura direkt ausprobieren kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.