Apps, Technik

Veröffentlicht am 6. Mai 2021

Version & Component Sync für Jira

Die Firma CollabSoft hat eine App für Server & Datacenter Jira-Instanzen entwickelt. Der Name dieser App sagt bereits aus, was sie kann: Sie ermöglicht es, die Versionen und Komponenten zwischen Jira-Projekten zu synchronisieren, sodass eine geteilte Konfiguration zwischen Projekten hergestellt werden kann.

Synchronisieren bedeutet, dass Veränderungen, die durchgeführt werden, sich auch auf andere Projekte gleichsam auswirken. Dazu wird ein „Master“ bestimmt, der als Vorlage für alle ihm zugeordneten Projekte dient. Dort lassen sich zentral die Versionen und Komponenten einpflegen, die auch anderen Projekten zur Verfügung stehen sollen. Wahlweise kannst du auch nur Versionen oder nur Komponenten auf diese Weise synchronisieren.
Ebenso ist es möglich, mehr als nur eine Vorlage zu haben: Ein zweites Master-Projekt kannst du als Vorlage für weitere, andere Projekte nutzen, die auf eine andere Auswahl von Versionen und Komponenten zugreifen sollen.


Dabei kannst du auch den Grad der Synchronisierung der Versionen festlegen – entweder machst du eine volle Synchronisierung oder begrenzt diese auf spezifische Ereignisse, wie: Erstellung, Update, Delete, Move, Release, Unrelease, Archive & Unarchive.


Es ist eine strategische Entscheidung, ob du die volle Synchronisierung haben möchtest oder nur eine partielle. Bei einer vollen Synchronisierung sind in den Projekten genau die Versionen und Komponenten enthalten, die im Master definiert sind. Vielleicht macht es aber auch eine Mischung aus synchronisierten Versionen und Komponenten sowie projektspezifischen Sinn – möglich wäre auch diese Variante.

Möchtest du ein Projekt vom Master entkoppeln, dann musst du keinen Datenverlust befürchten. Wird die Synchronisierung aufgehoben, so bleiben alle bis zu dem Zeitpunkt vorhandenen Versionen und Komponenten bestehen.

Ein weiteres Merkmal ist, dass die App kompatibel zum Jira Service Management ist. Somit musst du auch hier nicht auf die Funktion verzichten.


Wie starte ich?

Erstmal lädst du die passende App-Variante – Server oder Data Center – vom Atlassian Marketplace herunter und installierst diese: https://marketplace.atlassian.com/apps/1211721/version-component-sync-for-jira?hosting=server&tab=overview. Außerdem musst du den Evaluations-Key in den Einstellungen hinterlegen.


Die Einrichtung für die Projekte erfolgt recht simpel über die Projekt-Administration. Es wird keine Jira-Admin-Berechtigung, sondern nur die Projekt-Admin-Berechtigung benötigt. Es muss lediglich darauf geachtet werden, dass du die Projekt-Administrationsberechtigung in allen Projekten hast, die du anbinden willst. Ob du diese hast, merkst du schnell: Projekte, bei denen dir diese Berechtigung fehlt, werden dir gar nicht zum Hinzufügen angezeigt.


Fazit

Der Funktionsumfang der App ist wirklich nicht groß – das, was sie tut, kann schon im Namen abgelesen werden. Aber in intensiv interagierenden Projektlandschaften, die zum Beispiel gemeinsame Release-Termine haben, möchte ich die App nicht missen. Klar, es spart eine Menge Administrationsaufwand, die Versionen und Komponenten nicht mehr manuell synchron zu halten. Aber noch vorteilhafter finde ich die Minimierung der Fehleranfälligkeit, dadurch, dass die Aufgabe nicht mehr manuell – eventuell sogar von verschiedenen Personen – erledigt werden muss.

Habt ihr noch Fragen? Dann postet sie gerne in die Kommentare oder schreibt uns eine Mail atlassian@team-neusta.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.